Tokyo Ghoul: Ghul and the Gang

Story Wenn es dunkel wird, greifen Ghoule unschuldige Bürger an und ernähren sich von ihrem Fleisch. Äußerlich sind sie von ihren Mitmenschen nicht zu unterscheiden. Und noch schlimmer: Sie leben mitten unter uns! Wer weiß, vielleicht hat das nette Mädchen aus dem Café oder der Nachbar von nebenan eine kleine Schwäche für Menschenfleisch? So ist es kein Wunder, dass Bücherwurm und Erstsemester Ken mitten in den Armen einer Ghouls landet. Die süße Rize ist zu toll um wahr zu sein: Ihr erstes Date mit Ken findet sogar in einem Buchladen statt! Doch beim Abschied offenbart sie ihre wahre Natur und greift Ken an. Ken überlebt die Ghul-Attacke durch einen unglaublichen Zufall – jedoch mit schweren Verletzungen. Damit er weiterleben kann, müssen ihm die Organe seiner Angreiferin transplantiert werden. Anfangs geht sein Leben recht normal weiter, doch nach und nach entdeckt er einige Ungereimtheiten an sich und entwickelt seltsame Gelüste. Alter ab 16 Jahre Gesamtlaufzeit 12 Episoden mit jeweils ca 25 min Meinung Die Story ist interessant und abwechslungsreich. Es scheint so, als sei Ken mit der Situation eher überfordert wäre. Dadurch wirkt es jedoch auch sehr realistisch. Die Folgen werden von mal zu mal besser Eine spannende Geschichte, die man jedoch nicht sehen sollte, wenn man ein Problem mit zu viel Blut hat. Und was sagt ihr zu Tokyo Ghoul? Sollte man es sich ansehen oder ist es eher langweilig?

25.5.15 12:45

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen